Ausgabe: 04/2020

Unfall mit Lkw
Susanne K. nützt das schöne Frühlingswetter für einen ersten Ausflug mit ihrem Cabrio, das sie sich im letzten Jahr geleistet hat. In einem Kreisverkehr in der Nähe von Krems passiert das Unglück: Der hinter ihr fahrende Lkw übersieht, dass sie bei der Ausfahrt wegen eines Fußgängers stehen geblieben ist, und kracht in das Heck ihres Fahrzeugs. Zum Glück wurde niemand verletzt, der Lkw-Lenker bestreitet aber schon an der Unfallstelle sein Verschulden.

Frau K. meldet den Unfall über das Online-Meldeformular auf www.das.at. Die Referentin des D.A.S. RechtsService kontaktiert die Haftpflichtversicherung der Gegenseite und fordert diese zur Übernahme der Reparaturkosten auf.

D.A.S. Direkthilfe®
Diese stützt sich zunächst auf die Schilderung des eigenen Versicherungsnehmers und lehnt die Haftung für den entstandenen Schaden ab. Nach einigen weiteren Schreiben im Rahmen der D.A.S. Direkthilfe® erklärt sich die Versicherung der Gegenseite endlich bereit, einen Sachverständigen mit der Prüfung des Schadenbildes am Cabrio zu beauftragen.

Aus diesem Gutachten ist klar erkennbar, dass die Schilderung des Lkw-Lenkers nicht richtig sein kann. Schlussendlich übernimmt die Haftpflichtversicherung die gesamten Reparaturkosten und auch die von der Referentin der D.A.S. geforderte Wertminderung gänzlich. Durch die rasche und kompetente Unterstützung des D.A.S. RechtsService kann Susanne K. ihr Fahrzeug bald reparieren lassen und kommt mit dem Schrecken des Unfalls davon.

© 2019 D.A.S. Rechtsschutz AG Österreich | Ein Unternehmen der ERGO Group AG | Photos by istock by Getty Images, ingimage.com, 123rf.com