Ausgabe: 12/2021

Erfahren Sie mehr über die D.A.S. Direkthilfe® im Interview zwischen Johannes Loinger, dem Vorsitzenden des Vorstandes, Markus Messenlehner, dem Leiter des Rechts- und Kundenservice sowie Christoph Pongratz, dem Leiter von Marketing und Kommunikation.

Pongratz: Herr Loinger, wir unterhalten uns heute über eine RechtsService-Leistung der D.A.S., die für unsere Rechtsschutzkunden von großer Bedeutung ist. Die rechtliche Hilfe erfolgt dabei besonders rasch und effizient. Es geht um die von uns seit Jahrzehnten mit höchsten Zufriedenheitswerten eingesetzte D.A.S. Direkthilfe®.

Loinger: Ja, genau. Die D.A.S. Direkthilfe® ist unsere außergerichtliche Konfliktlösung durch D.A.S. eigene Juristinnen und Juristen. Wenn Sie wollen, eine deeskalierende Methode, auf deren Basis die Leute stressfreier Leben können. Warum? Weil Rechtsstreitigkeiten sehr schnell und unbürokratisch aus der Welt geschafft werden. Wann immer es möglich ist und der Kunde es möchte, greifen wir auf unsere Direkthilfe® zurück und kümmern uns D.A.S. intern darum, dass das Rechtsproblem gelöst wird. Kurz gesagt: unsere Kunden kommen schneller zu ihrem Recht und sparen sich damit Zeit und Nerven.

Pongratz: Markus, warum führt diese Methode zu so einem guten Erfolg?

Messenlehner: Weil im Rechtsschutzbereich das Sprichwort „Beim Reden kommen die Leut‘ zam“ besonders stimmt. Oft reicht nämlich ein Schreiben oder ein Telefonat mit der gegnerischen Seite über unser D.A.S. RechtsService aus und die Sache ist zur Zufriedenheit unserer Kunden erledigt. Ich gebe dir ein Beispiel aus unserer Rechtspraxis, dann ist das einfach nachvollziehbar: Eine Kundin mit Firmen-Rechtsschutz führt ein kleines Unternehmen mit zwei Angestellten und meldet sich bei ihrem Makler, weil ihr Kunde seine offene Rechnung seit mehreren Wochen nicht begleicht. Die Sache ist extrem dringlich, da gerade bei kleinen Unternehmen der Ausfall einer größeren Zahlung die unternehmerische Existenz gefährden kann. Gibt nun der Makler den Fall gleich an die D.A.S. weiter, läuft die Maschinerie auch schon an. Die Kundin wird durch mein Team ausführlich beraten und sie entscheidet sich für den Klärungsversuch mittels D.A.S. Direkthilfe®. Eine Mitarbeiterin vom D.A.S. RechtsService setzt ein Interventionsschreiben an den säumigen Kunden auf und fordert die Bezahlung der offenen Rechnung. Der Gegner lenkt ein und schon ein paar Tage später wird die Rechnung bezahlt. Spiel, Satz und Sieg! Der Fall ist erledigt und unsere Kundin ist rasch zu ihrem Recht gekommen.

Pongratz: Und welchen Mehrwert haben unsere Kunden von der D.A.S. Direkthilfe®, Herr Loinger?

Loinger: Es ist eine „One Stop“-Lösung, unsere Kunden können sich mehr oder weniger zurücklehnen. Wir übernehmen nach der Einmeldung die gesamte Arbeit und klären den Konflikt mit der gegnerischen Seite. Unsere Kunden müssen nicht zum Anwalt gehen und auch nicht vor Gericht aussagen. Die Sache ist schnell und unkompliziert erledigt. Das spart Zeit und Nerven! Die meisten unserer Privatkunden wollen ja gar nicht streiten und sind sehr froh, wenn ihr Problem außergerichtlich geklärt wird.

Messenlehner: Was auch noch wichtig ist: Wir haben einen überwiegenden Teil der Schadensmeldungen im unstrittigen Bereich. Wann immer möglich, wollen wir die Sache außergerichtlich lösen, weil das für die Kunden viel besser und effizienter ist.Vor allem auch, weil sich Rechtskonflikte oft im persönlichen Umfeld oder einem Naheverhältnis abspielen. Eine außergerichtliche Lösung ist daher mit Blick auf das spätere Miteinander für die Kunden viel angenehmer. Wer will schon mit seinem Arbeitgeber vor dem Richter streiten? Oder mit dem Nachbarn oder einem Geschäftspartner? Danach muss man sich ja weiterhin in die Augen schauen können. Deshalb ist eine deeskalierende Konfliktlösung, mit der beide Seiten gut leben können, der überwiegende Wunsch.

Loinger: Und unsere Vorgehensweise macht sich in der Praxis wirklich bezahlt. Wir arbeiten seit vielen Jahrzehnten erfolgreich mit der D.A.S. Direkthilfe® und haben als erste Versicherung in Österreich im Rechtsschutz diese Serviceleistung eingeführt. Auch da waren wir also das Original im Rechtsschutz. Und mit 2015 ist noch eine sehr wesentliche Leistung für Firmenkunden dazugekommen, nämlich die D.A.S. Direkthilfe® in Form des Inkasso-Rechtsschutzes.

Pongratz: Ja, genau, unser Inkasso-Rechtsschutz. Welche Leistung bekommen Firmenkunden hierbei konkret?

Loinger: Zahlen die Geschäftspartner unserer Firmenkunden die Rechnungen nicht, so ist das klarerweise nicht in Ordnung. Das wirklich Unangenehme dabei ist, das kann auch zu finanziellen Engpässen führen. Bei manchen Firmen ist dadurch sogar die unternehmerische Existenz bedroht. Das gilt insbesondere für Kleinunternehmen und EPU. Gerade in Zeiten wie den aktuellen besteht großer Bedarf, offene Rechnungen rasch, unbürokratisch und „diplomatisch“ einzufordern, sodass die Geschäftsbeziehung weiterhin aufrechterhalten werden kann. Genau hier setzten der Inkasso-Rechtsschutz und unser Service an. Wir kümmern uns schlicht und einfach um die Eintreibung unbezahlter Rechnungsbeträge.

Pongratz: Was macht aus Ihrer Sicht das Besondere der D.A.S. Direkthilfe® aus?

Loinger: Die D.A.S. Direkthilfe® ist ein tragendes Instrument, spielt aber bestens integriert im Konzert mit unserem gesamten Symphonieorchester harmonisch zusammen. Wir sind kein reiner Kostenerstatter und reichen Rechtsfälle auch nicht einfach gleich an Anwälte weiter. Kunden können bei uns aus dem Vollen schöpfen und aus vielen ganz unterschiedlichen RechtsService-Leistungen wählen. Jeder entscheidet selbst, wie sein Rechtsfall gelöst werden soll. Wir zeigen den Kunden auf Basis unserer langjährigen Expertise die unterschiedlichen Lösungswege und Möglichkeiten auf und kümmern uns dann um die Erledigung und Umsetzung. Man darf nicht vergessen, dass ein Gerichtsprozess immer einen unsicheren Ausgang hat und sehr lange dauern kann. In Wirklichkeit will das ja kein Kunde, außer es führt kein Weg daran vorbei. Der Wunsch ist doch eher eine rasche Lösung und die bieten wir mit unserer außergerichtlichen D.A.S. Direkthilfe®.

Pongratz: Um bei Ihrer Symbolik zu bleiben. In unserem Orchester spielen ja noch einige andere Instrumente mit. Wir helfen sogar schon dann, wenn noch kein Rechtsstreit besteht. Angefangen mit Rechtsratgebern auf der Website bis hin zu Erklärvideos, Podcasts, der Kundenzeitung eKonsulent, Informationen rund ums Recht auf unseren Social-Media-Kanälen und rechtlichen Publikationen. Unsere Kunden müssen sich nicht selbst den Kopf zermartern, wir machen das für sie. Und allgemeine Rechtsfragen ohne konkreten Rechtskonflikt beantwortet unsere D.A.S. Rechtsberatung rasch und unkompliziert.

Wenn schon ein Konflikt vorliegt, dann gibt es eben die D.A.S. Direkthilfe®, eine Mediation und schließlich die Vertretung durch einen auf den Fall spezialisierten Rechtsanwalt. Und last, but not least, natürlich die Kostenübernahme. Wie oben schon erwähnt: Die Kunden entscheiden, wie sie es haben wollen. Rat und Tat sind unsere Sache.

Loinger: Ja, genau. Und um auf die D.A.S. Direkthilfe® zurückzukommen. Dieses Konfliktlösungsinstrument kann in sehr vielen Fällen bereits die Lösung bringen. Meistens geht es um weniger komplexe Rechtsprobleme und um niedrige Streitwerte. Wie Herr Messenlehner vorhin schon erwähnt hat, entstehen die Streitigkeiten oft im persönlichen Umfeld, also mit Nachbarn, Vermietern oder Geschäftspartnern. Die Betroffenen müssen daher auch noch nach dem Konflikt miteinander auskommen. Wir wollen unsere Kundinnen und Kunden vor einer emotionalen Achterbahnfahrt mit ungewissem Ausgang bewahren. Und genau dafür ist die D.A.S. Direkthilfe® ideal.

Messenlehner: Da muss ich unbedingt einhaken, Herr Loinger. Damit wir die Direkthilfe® ausspielen können, muss die Schadensmeldung aber bei uns im RechtsService eingehen, noch bevor ein Anwalt beauftragt wurde. Nur so steht die volle Bandbreite an Möglichkeiten für unsere Kunden zur Verfügung. Also zum Beispiel eine Beratung durch die Juristinnen und Juristen der D.A.S. oder auch die Empfehlung eines spezialisierten Anwaltes. Wir brauchen die Schadensmeldung daher von Anfang an bei uns.

Pongratz: Wir haben uns jetzt klarerweise intensiv mit dem Außergerichtlichen beschäftigt. Was ist, wenn doch einmal ein Anwalt nötig ist?

Loinger: Kein Problem. Wie schon gesagt: wir haben eine ganze Reihe an RechtsService-Leistungen, die die D.A.S. Kunden nutzen können. Ist der Gang vor Gericht notwendig oder entscheidet sich ein Kunde bewusst für diesen Weg, empfehlen wir einen auf das Rechtsgebiet spezialisierten Anwalt. Wir arbeiten österreichweit mit rund 500 Anwältinnen und Anwälten regelmäßig zusammen und kennen so zumindest zwei spezialisierte Rechtsvertreter pro Gerichtssprengel. Unsere Kunden können aber auch jederzeit einen selbst gewählten Anwalt einschalten.

Pongratz: Wir führen ja laufend Kundenbefragungen durch. Da haben Sie ja sicherlich auch Rückmeldungen zur D.A.S. Direkthilfe®. Wie denken unsere Kunden denn über diese außergerichtliche Lösung?

Loinger: Gerade im Privatkundenbereich sehen die Kunden die D.A.S. Direkthilfe® als echte Erleichterung und Mehrwert, weil es rasch und unkompliziert eine Lösung gibt. Und zwar ohne langen Rechtsstreit und ohne Gericht. Das ist eben wie schon erwähnt vor allem dort wichtig, wo man später noch miteinander zu tun hat. Aber auch unsere Firmenkunden profitieren extrem von dieser Methode. Sie kommen zum Beispiel schnell zu ihrem Geld, wenn eine Rechnung nicht bezahlt wird oder ein Lieferant nicht die vereinbarte Leistung erbringt. Und ein spezialisierter Rechtsanwalt ist jederzeit beauftragbar, wenn das vom Kunden gewünscht wird oder es der Rechtsfall erforderlich macht. Das ist unsere gelebte Kundenorientierung.

Pongratz: Vielen Dank, Herr Loinger und danke dir, Markus, für dieses spannende Gespräch!

© 2021 D.A.S. Rechtsschutz AG Österreich | Ein Unternehmen der ERGO Group AG | Photos by istock by Getty Images, ingimage.com, 123rf.com