Ausgabe: 12/2020

Durch die Corona-Krise findet Weihnachten heuer anders statt als wir es gewohnt sind. Geht man sonst in der Vorweihnachtszeit mit Freunden ungezwungen auf einen Punsch oder lässt mit Kollegen bei der traditionellen Weihnachtsfeier das vergangene Jahr Revue passieren. Und findet sich rund um den Heiligen Abend mit der ganzen Familie vom Kleinkind bis zur (Ur)Oma beim Geschenke auspacken unter dem Weihnachtsbaum wieder, heuer ist vieles nicht so selbstverständlich wie sonst. Wir haben drei Ideen für schöne Momente in der Weihnachtszeit, trotz Abstand.

Digitaler Weihnachtspunsch
Dank Zoom, WhatsApp und Co. ist man schnell und einfach mit der ganzen Welt verbunden. Im Vorfeld sucht sich der Freundeskreis ein Punschrezept aus, dieses wird dann „gemeinsam“ gekocht. Genauso wie die Weihnachtskekse. Wenn man sich noch auf die passende Begleitmusik geeinigt hat (Last Christmas oder doch traditionelle Weihnachtslieder), kann gemeinsam digital angestoßen werden. Vorteil: Der Heimweg entfällt, Hände und Zehen sind nicht schon nach 30 Minuten eingefroren und den Becherpfand spart man sich auch.

Familiäres Weihnachtsmusikvideo
Gerade ältere Menschen sind durch den Coronavirus gefährdet. Und sie sind es auch, die die gemeinsame Zeit zu den Feiertagen besonders schätzen. Deshalb ist es herausfordernd, dass viele Familienzusammenkünfte heuer zu Weihnachten nicht wie gewohnt stattfinden. (Video)Telefonate sind wichtig, um die Kommunikation aufrecht zu erhalten, sind aber kein Ersatz für ein persönliches Treffen. Bis es wieder so weit ist, kann man ein Weihnachtslied oder weihnachtliches Gedicht einstudieren. Dieses wird dann aufgenommen und an Oma, Opa und Co. geschickt. Gute Unterhaltung und ein kleiner Lichtblick in einer schwierigen Zeit. Im Gegensatz zum Telefonat kann man sich das Video auch öfter anschauen.

Gutschein statt Weihnachtsessen
Die Gastronomie leidet wie viele andere Branchen unter den Einschränkungen, die die Krise mit sich bringt. Weihnachtsfeiern sind aufgrund der großen Personenanzahlen nicht möglich. Und nicht nur für Restaurants entsteht enormer wirtschaftlicher Schaden. Auch für die Mitarbeiter sind die Weihnachtsfeiern wichtiger Bestandteil des beruflichen Lebens. Alternativ kann die Geschäftsleitung Gutscheine für ein Lokal kaufen. So haben kleine Gruppen von Kollegen die Möglichkeit, sich unter Einhaltung der Auflagen zum Essen zu treffen. Oder man kommt in größerer Runde zusammen, sobald es die Situation wieder erlaubt.

© 2019 D.A.S. Rechtsschutz AG Österreich | Ein Unternehmen der ERGO Group AG | Photos by istock by Getty Images, ingimage.com, 123rf.com